Seniorenwegweiser 2020

50 2. Information und Beratung Jeder kann durch Unfall, Krankheit oder andere Er- eignisse in eine Situation kommen, in der ein eigen- verantwortliches Handeln und sinnvolle Entscheidun- gen nicht mehr möglich sind. Oftmals sind es auch die Beschwerden des Alters, die selbstverantwort- liches Handeln nicht mehr zulassen. Das Betreuungs- recht beantwortet die Frage, wer die Entscheidungen trifft, wenn eigenverantwortliches Handeln nicht mehr möglich ist. Betreuungsrecht und Vorsorge 2.8 Wer als Erwachsener seine eigenen Angelegenheiten aufgrund einer psychischen Erkrankung, bzw. körper- lichen, geistigen oder seelischen Behinderung nicht mehr ganz oder teilweise regeln kann, findet Hilfe- stellung und Vertretung im Rahmen der rechtlichen Betreuung. Dabei prüft das Betreuungsgericht in jedem Einzel- fall, welche Angelegenheiten Betroffene noch selbst regeln können undwo Unterstützungsbedarf besteht. Das Selbstbestimmungsrecht der Betroffenen bleibt gewahrt. Betreuungsbehörde Sozialbericht Ärztliches Gutachten Persönliche Anhörung Eventuell Verfahrenspflegschaft Betreuungsantrag / Betreuungsanregung durch Dritten Betreuungsgericht Betreuungsgerichtlicher Beschluss Das Betreuungsverfahren im Überblick

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MTQ=