Seniorenwegweiser 2020

58 3. Altersgerecht wohnen Betreutes Wohnen 3.2 Information Checkliste Betreutes Wohnen Die Angebote zum betreuten Wohnen sind sehr unterschiedlich. Orientierung bei der Suche nach einem passenden Angebot gibt die BAGSO-Checkliste zum betreuten Woh- nen. Mit ihrer Hilfe können Sie die Quali- tät einer betreuten Wohnanlage prüfen und verschiedene Angebote miteinander ver- gleichen. Die Checkliste kann auf der Inter- netseite der BAGSO (www.bagso.de ) im Be- reich Publikationen heruntergeladen werden. Angebote des betreuten Wohnens ermöglichen älte- ren Menschen eine selbstständige Lebensführung in der eigenen Wohnung, verbunden mit der Sicherheit, imBedarfsfall notwendige Unterstützung zu erhalten. Der Begriff „BetreutesWohnen“ ist gesetzlich nicht ge- schützt und es gibt auch keine rechtlichen Vorschrif- ten. So erweckt der Begriff den Eindruck, dass es sich hier um eine Wohnform mit umfassendem Betreu- ungs- und Versorgungsangebot handelt. Außerdem wird häufig davon ausgegangen, dass in dieser Wohn- form bei erheblicher gesundheitlicher Verschlechte- rung ein Umzug in ein Pflegeheim vermieden werden kann. Das wird in der Regel aber nicht zutreffen. Ins- gesamt unterscheiden sich die Angebote unter dem Titel „Betreutes Wohnen“ oft sehr. Man sollte darauf achten, dass die Wohnanlagen die Standards der DIN 77800 erfüllen. Diese – nicht rechtsverbindliche – Normregelt die Anforderungen an die Immobilie sowie den Umfang der gebotenen Betreuungsleistungen. In der Regel werden zwei Verträge abgeschlossen: EinMiet- oder Kaufvertrag für eine barrierefreie alten- gerechte Wohnung sowie ein Betreuungsvertrag mit Serviceleistungen. Beide Verträge sollten unabhän- gig voneinander kündbar sein. Der Betreuungsver- trag besteht üblicherweise aus einem Grundservice, der meist pauschal abgerechnet wird und zusätzli- chen Wahlleistungen, die je nach Bedarf abgerufen und bezahlt werden können. Zum Grundservice ge- hören z.B. Hausmeisterdienste, ein Hausnotruf sowie Informations- und Beratungsangebote. AlsWahlleis- tungen sollten beispielsweise Verpflegung, Hilfe beim Putzen und Einkaufen, Bringdienste und Pflegeleis- tungen zur Verfügung stehen. Betreute Seniorenwohnungen werden auch von ver- schiedenen Pflegeheimen angeboten. Hier können auf Wunsch Veranstaltungen und Angebote des Hei- mes in Anspruch genommen werden. Als Ansprech- personen stehen in der Regel einzelne Mitarbeitende des Heimes zur Verfügung. Eine pflegerische Versor- gung durch das Personal des Heimes ist nicht möglich, sondern erfolgt zum Beispiel durch einen ambulan- ten Pflegedienst. Welche Einrichtungen imLandkreis „Betreutes Wohnen“ anbieten, sehen Sie in der Ta- belle ab Seite 90 in dieser Broschüre.

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MTQ=