Seniorenwegweiser 2020

118 5. Finanzielle Hilfen und Vergünstigungen Hilfe zur Pflege Hilfe zur Pflege ist Teil der Sozialhilfe. Sie dient zur Unterstützung von pflegebedürftigen Personen, die den notwendigen Pflegeaufwand nicht mit eigenen Mitteln aufbringen können, da sie nur ein geringes Einkommen und kaum Ersparnisse haben. Zu beach- ten ist hierbei, dass Hilfe zur Pflege analog den Vor- schriften in der Pflegeversicherung erst ab dem fest- gestellten Pflegegrad zwei gewährt wird. Esmuss ein entsprechendes Gutachten vorliegen. Hilfe zur Pflege ist nur möglich, wenn alle anderen vor- rangigen Möglichkeiten ausgeschöpft sind. Einkom- men und Vermögen, das die gesetzlich festgelegten Freigrenzen übersteigt, muss daher grundsätzlich in angemessenemUmfang zur Finanzierung der Pflege- kosten eingesetzt werden. Maßgebend für die Zuständigkeit bei der Hilfe zur Pflege ist der gewöhnliche Aufenthaltsort, das heißt in der Regel die Meldeanschrift. Damit ist der Fach- dienst Soziales der Kreisverwaltung für die Personen, die im Landkreis Marburg-Biedenkopf wohnen zu- ständig. Gehört der Wohnort der leistungsberechtigten Per- son zum Stadtgebiet Marburg, wenden Sie sich bitte an den Fachdienst 50 – Soziale Leistungen der Stadt Marburg. Hilfe zum Lebensunterhalt in Einrichtungen Wenn Hilfe zur Pflege nicht infrage kommt, kann in be- stimmten Fällen eine Heimkostenübernahme über die Hilfe zum Lebensunterhalt in Einrichtungen im Rah- men der Sozialhilfe geprüft werden. Maßgebend für die Zuständigkeit zur Hilfeleistung in Pflegeheimen ist der gewöhnliche Aufenthalt, d.h. in der Regel die Meldeanschrift, innerhalb der letzten zwei Monate vor der Heimaufnahme. Unabhängig da- von, in welcher Pflegeeinrichtung die Aufnahme er- folgen soll bzw. erfolgt ist, ist der Fachdienst Sozia- les der Kreisverwaltung somit zuständig, sofern der Wohnort vor Aufnahme in die Einrichtung innerhalb des LandkreisesMarburg-Biedenkopf lag. Gehört der Wohnort vor der Heimaufnahme zumStadtgebiet Mar- burg erfolgt die Antragstellung und Leistungsgewäh- rung durch den Fachdienst 50 – Soziale Leistungen der Stadtverwaltung Marburg. Landkreis Marburg-Biedenkopf Fachdienst Soziales Im Lichtenholz 60 35043 Marburg Tel. (0 64 21) 4 05-0 (Zentrale) Universitätsstadt Marburg Fachdienst 50 - Soziale Leistungen Friedrichstr. 36, 35037 Marburg Tel. (0 64 21) 2 01-14 39 soziales@marburg-stadt.de Weitere soziale Leistungen 5.3

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MTQ=